Changes ahead

changes ahaid fashion after corona hairstyle with scrunchie

Changes ahead

I wonder whether after this crisis there will be a change in fashion. Whether in 30 years’ time, the books about the history of fashion will report that in “the twenties” of this decade there were some fundamental changes of some sort due to the COVID crisis.

Like in the twenties of the last decade, after World War I. Women went from wearing tight corsets to dancing in loosely fitted, short, sleeveless dresses. Because they wanted to feel free and light. Or in the fifties, after World War II, when Christian Dior introduced the New Look. A look, emphasizing the womans` hourglass figure, a tiny waist. Women wanted to feel ladylike and like the perfect housewife.

It`s just fun

Fashion used to react to crises and political changes. Because people long for change after a period of difficulties. So let`s see if there is going to be another fashion revolution after this current crisis, too. Maybe we `re heading into the aera of the pyjama style. Wide comfy trousers with matching sweaters. I would be in for it.

That`s what I like about fashion: It`s “just” fashion, it`s always fun, whatever the change. As long as we shop mindfully, ideally second-hand, and not from brands that exploit their workers and the environment of course.

Currently, I love my home office-look: baggy pullovers, sports-pants, tucked into think socks, and scrunchie in the hair.  What are you wearing lately, and what trend would you like to see coming?

Neues vor uns

Mal schauen, ob es nach dieser Krise einen Wandel in der Mode gibt. Ob die Bücher über Modegeschichte in 30 Jahren berichten werden, dass es „in den Zwanzigern“ dieses Jahrhunderts wegen der COVID-Krise eine Moderevolution gab.

Wie in den Zwanzigern des letzten Jahrhunderts, nach dem ersten Weltkrieg. Frauen haben statt enger Korsetts lieber in weit geschnittenen, kurzen, ärmellosen Kleidern getanzt. Denn sie wollten sich frei und leicht fühlen. Oder in den Fünfzigern, nach dem Zweiten Weltkrieg, als Christian Dior den New Look einführte. Ein Look, der die Sanduhr-Figur der Frau, eine schmale Taille, betonte. Frauen wollten sich damenhaft fühlen und wie die perfekte Hausfrau.

Nur Spaß

Mode hat immer auf Krisen und politische Veränderungen reagiert. Weil Leute nach schwierigen Zeiten Lust auf was anderes haben. Also mal schauen, ob es nach dieser aktuellen Krise wieder eine Moderevolution gibt. Vielleicht gehen wir in eine Ära des Pyjama-Styles. Weite, bequeme Hosen mit passenden Sweatshirts. Ich wäre dabei!  

Das mag ich an der Mode so sehr: Es ist “nur” Mode, sie macht immer Spaß, egal wie sie sich ändert. Solange wir bewusst einkaufen natürlich, also am besten second-hand und nicht von Marken, die ihre Arbeiter und die Umwelt ausbeuten.

Gerade mag ich meinen Homeoffice-Look: Weite Pullis, Sporthosen, in dicke Socken gestopft, und Scrunchie im Haar.  Was trägst du so in letzter Zeit und welchen Trend würdest du gerne sehen?