Story of Pink

pink blossoms
by Nadine Wilmanns

“Where have you been?”

“Places…”

Short as always. Some things don`t seem to change. He`s looking very handsome but very tired.  Why do I never seem to know what to say, she thinks. Only later, when the moment is gone, of course. 

“It wasn`t until I looked at the litter on the ground when I just started to notice all the pink blossoms everywhere…”, she says eventually.

“Oh yeah, right…”

“You know, things might not look too great at the moment but I`m sure everything will work out fine eventually because God has got a good plan for you. In fact, some things that seem to be crap now might turn out to be a blessing later. Just don`t lose hope.” So, that`s said, she thinks somewhat relieved. The light is very pretty because the sun is about to set, and people look happy because it`s still weekend.

“What`s hope anyway?” he asks.

“Expecting something good around any corner.”

He gets up and walks away.  She doesn`t look after him but closes her eyes. Breathe in, breathe out. Don`t cry.

Moments later, she feels his arm around her shoulder. “You`re right – there are pink blossoms wherever you set your foot”, he says. “And yet, I haven`t even noticed them until you just pointed them out. I can`t wait to see a good plan unfolding. And I still have a tenner in my pocket so we might as well get us a coffee while we wait.” She is smiling now. This might just be the best idea for today.

“Wo bist du gewesen?”

“Hier und da…”

Kurz angebunden wie üblich. Manche Dinge scheinen sich nie zu ändern. Er sieht sehr gut aus, aber auch sehr müde. Warum fällt mir nie ein, was ich sagen könnte , denkt sie. Immer erst dann, wenn der Moment vorbei ist, natürlich.

“Erst als ich hier den Müll auf den Boden gesehen habe, habe ich auch die vielen pinken Blüten überall bemerkt”, sagt sie schließlich. 

“Hm, ja…”

“Weißt du, vielleicht sieht es gerade nicht so super für dich aus, aber ich bin mir sicher, dass alles gut werden wird, weil Gott einen  guten Plan für dich hat. Kann sein, dass im Nachhinein gerade das gut war, was dir jetzt mies vorkommt. Gib nur nicht die Hoffnung auf.” So, das wäre also gesagt, denkt sie und fühlt sich irgendwie erleichtert. Das Licht ist sehr schön, denn die Sonne geht bald unter und die Leute sehen glücklich aus, denn es ist immer noch Wochenende.  

“Was soll Hoffnung überhaupt sein?” fragt er.

“Etwas Gutes an jeder Ecke zu erwarten.”

Er steht auf und geht weg. Sie schaut ihm nicht nach, sondern schließt die Augen. Einatmen, ausatmen. Nicht heulen. 

Momente später fühlt sie seinen Arm auf ihrer Schulter. “Du hast Recht, da sind pinke Blüten wo immer man hintritt”, sagt er. “Und ich hab sie nicht mal bemerkt, bis du mich gerade darauf hingewiesen hast. Ich hab` Lust, einen guten Plan aufgehen zu sehen. Und ich hab` immer noch einen Zehn-Euro-Schein in meiner Tasche, also können wir uns einen Kaffee holen solange wir darauf warten.” Sie lacht. Das könnte die beste Idee für heute sein.

One Reply to “Story of Pink”

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.